Doppelspieltag der Aktiventeams am Sa., 23.03.2019 verspricht knisternde Spannung

Ein richtungweisender Doppelspieltag steht für die drei aktiven Badminton-Teams der Spfr. Affaltrach am kommenden Samstag, 23.03.2019 an. Die 1. MANNSCHAFT trifft in der Landesliga Unterer Neckar-Odenwald in der Realschulhalle Willsbach zunächst auf Mitaufsteiger TSG Wiesloch 1 (ab 15.00 Uhr) und direkt im Anschluss auf ihren Tabellennachbarn FC St. Leon-Rot 1 (ab ca. 18.00 Uhr).

Vorschau: Spfr. 1 erwarten FC Rot zum Abstiegskrimi in der Landesliga

Am Samstag, den 23.03.2019 kommt es im letzten Landesligaheimspiel in der Willsbacher Realschulhalle zu einem echten Abstiegskrimi. Nach den guten Leistungen in den beiden Auswärtsspielen in Dossenheim (3:5) und Heidelberg (2:6), die leider nicht mit Punkten belohnt wurden, kann die erste Mannschaft dennoch zuversichtlich in den kommenden Heimspieltag gehen. Zu Gast werden die beiden Mannschaften aus Sankt-Leon Rot und Wiesloch sein.

Spfr. Affaltrach 2 – SG Heilbronn/Leingarten 6 6:2

Im Abendspiel stellten sich die Gäste der SG HN/Leingarten 6 der Herausforderung, Punkte bei den Spfr. 2 zu holen. Ihre Chancen standen nicht schlecht, da Mannschaftsführer Patrick Nüßlein nun in Unterzahl und erneut ohne den Topspieler Frank Schott antreten musste. Spielstand vor dem Spiel: 0:1 für die Gäste! Beflügelt vom Nachmittagserfolg machten die Spfr. jedoch einfach genau da weiter, wo sie im 1. Spiel aufgehört hatten.

Spfr. Affaltrach 2 – TV Lauffen 2 6:1

Zum ersten Spiel des Tages bekamen es die Spfr. 2 mit der 2. Mannschaft aus Lauffen zu tun. Obwohl das Hinspiel klar mit 8:0 gewonnen wurde, musste man den Gegner zu jeder Zeit ernst nehmen. Aufgrund des aktuellen Verletzungspechs in den Spfr.-Teams musste die Mannschaft zum ersten Mal unter Kapitän Patrick Nüßlein in Unterzahl mit nur drei Herren antreten.

Spfr. Affaltrach 3 – SG Heilbronn/Leingarten 6 2:6

Auch zum zweiten Rückrundenspieltag in der Realschulhalle Willsbach musste die 3. MANNSCHAFT in Unterzahl antreten. Da mit Jascha Bauer, Samuel Busch und Finn Fleiner gleich drei hoffnungsvolle Youngster ersetzt werden mussten, konnten erneut nur drei männliche Spieler aufgeboten werden, so dass das 2. Herrendoppel kampflos an die Gäste abgegeben werden musste.