Landesliga: TSG Wiesloch 1 – Spfr. Affaltrach 1 7:1

Kein Happy-End für Spfr. 1 nach intensiven Drei-Satz-Matches Nach dem wichtigen Sieg in Rot konnte das Affaltracher Landesliga-Team beflügelt ins anschließende Abendspiel beim Mitaufsteiger TSG Wiesloch gehen. Die Kurpfälzer konnten in einer starken Besetzung antreten und hatten erstmals in dieser Saison ihre Nr. 1, einen Neuzugang von der TSG Dossenheim, aufbieten. Trotz der auf dem Papier deutlichen Niederlage zeigte das umformierte Spfr.1-Team auch in Wiesloch eine gute Leistung: Nach dem Sieg des stark aufspielenden Damendoppels Daijana Klooth/Petra Bäuerle forderten die Spfr.-Akteure den Gastgebern gleich vier ganz enge Matches ab: Als in einem ‚epischen‘ Mixed-Duell beim Stand von 29:29 im entscheidenden 3. Satz der nächste Ballwechsel über Sieg oder Niederlage entscheiden musste, zeigte die Glückgöttin Fortuna leider den beiden Affaltracher Mixed-Assen Daijana Klooth und Jürgen Nüßlein die kalte Schulter. Im 2. Herreneinzel fehlte Spielführer Calvin Ebert in der Verlängerung des 3. Satzes (22:24) ebenfalls nur ein Quäntchen Glück zum Sieg. Auch Frank Schott, der bei seinem Einstand in der 1. Mannschaft eine überzeugende Vorstellung zeigte, musste sich sowohl im 3. Herreneinzel als auch im 2. Herrendoppel (an der Seite von Stefan Litz) erst im 3. Satz geschlagen geben. „Auch wenn wir in Wiesloch ergebnismäßig unter Wert geschlagen wurden, können wir mit 2:2 Punkten aus unserem ersten Auswärtsspieltag in der Landesliga zufrieden sein. Der Sieg in Rot war ganz wichtig, um den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren“, zog Mannschaftskapitän Calvin Ebert ein positives Resümee nach einem Spieltag, der von zahlreichen intensiven Matches mit ganz knappen Resultaten geprägt war.

Text: Holger Glaser

Landesliga: FC St.Leon-Rot 1 – Spfr. Affaltrach 1 3:5
Landesliga-Splitter: Affaltrach verlässt das Tabellenende