Starke Auftritte der Affaltracher Badmintonspieler(innen) nach langer Wettkampfpause

Gelungene Badminton-Generalprobe der Spfr. Affaltrach beim Bacchus-Cup in Wiesloch

Nach einer fast sechsmonatigen Wettkampfpause kehrten die aktiven Badmintonspieler(innen) der Spfr. Affaltrach am vergangenen Wochenende beim Bacchus-Cup in Wiesloch wieder ins Turniergeschehen zurück. Gleich acht Affaltracher Spieler(innen) – darunter die komplette 1. Mannschaft – nutzten die Gelegenheit zu einem echten Formtest für die am 10.10.2020 beginnende neue Punktspielsaison. In Anbetracht der langen Pause und eines dreimonatigen Trainingsausfalls während des Corona-Lockdowns durften der sportliche Leiter Patrick Nüßlein und Abteilungsleiter Calvin Ebert mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Beim diesjährigen Bacchus-Cup in Wiesloch war die Badminton-Abteilung der Spfr. Affaltrach mit Daijana Klooth, Isabell Seeber und Calvin Ebert (vorne v. l. n. r.) sowie Steffen Kühlewind, Benedikt Busch, Patrick Nüßlein, Frank Schott und Fabian Förster (hinten v. l. n. r.) stark vertreten.

Dass in letzter Zeit sehr wenig Badminton-Turniere stattfinden konnten und können, war bei einem Blick auf die Teilnehmerfelder schnell erkennbar, denn neben den baden-württembergischen Assen waren auch zahlreiche Badminton-Cracks aus den benachbarten Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hessen in Wiesloch am Start. Die Delegation der Spfr. Affaltrach konzentrierte sich in Wiesloch auf die Doppelkonkurrenz – eine Disziplin, bei der in den vergangenen Jahren nicht immer als „rund“ lief. Isabell Seeber und Daijana Klooth vertraten die Affaltracher Farben im Damendoppel. Trotz guter spielerischer Leistungen in ihren Gruppenspielen reichte es für Isabell und Daijana aufgrund der hohen Qualität ihrer Gegnerinnen nicht ganz zum Einzug ins Viertelfinale.

Gleich drei Doppelpaarungen aus Affaltrach starteten im Herrendoppel, das in vier Vierergruppen mit anschließenden KO-Spielen ausgetragen wurde. Glücklicherweise wurden die drei Spfr.-Herrendoppel in unterschiedliche Gruppen gelost, so dass es zu keinen vereinsinternen Duellen kam. Neuzugang Steffen Kühlewind und Fabian Förster, der in der vergangenen Saison noch in der Affaltracher Kreisliga-Mannschaft überzeugen konnte, sorgten für erfreuliche Akzente und forderten ihren auf Bezirksliga-Ebene spielenden Kontrahenten enge Matches ab. Dabei zeigte Steffen seine Klasse als versierter Doppelspieler und auch Fabian konnte einmal mehr sein vorhandenes Potenzial unter Beweis stellen. Ein Satzgewinn gegen ein Doppel aus Ludwigshafen war der verdiente Lohn für die sehr guten Vorstellungen von Steffen und Fabian bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt im Herrendoppel.

Das eingespielte Duo Frank Schott/Patrick Nüßlein hatte mit Anlaufproblemen zu kämpfen und startete mit einer Niederlage gegen ein Herrendoppel aus Neckargemünd. Im zweiten Gruppenspiel zeigten Frank und Patrick eine deutliche Leistungssteigerung, mussten sich jedoch im entscheidenden 3. Satz knapp ihren Gegnern aus Reutlingen geschlagen geben. Im dritten Gruppenspiel warfen Frank und Patrick nochmals alles in die Waagschale und erspielten einen Drei-Satz-Sieg gegen eine hessische Doppelpaarung aus Frankfurt und Langenselbold, der leider in der Endabrechnung nicht ausreichte, um in die KO-Runde einzuziehen.

Als aussichtsreichste Hoffnung der Spfr. Affaltrach gingen Benedikt Busch/Calvin Ebert ins Rennen. Diese Einschätzung bestätigte sich in den drei Gruppenspielen, die Bene und Calvin allesamt in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten, womit die Qualifikation für das Viertelfinale souverän gelang. Auch hier lief alles glatt: Bene und Calvin bezwangen ihre Gegner aus Karlsruhe wiederum in zwei Ständen und standen damit im Halbfinale. Hier entwickelte sich ein dramatisches Match, das Bene/Calvin nach zwei intensiv geführten Sätzen knapp mit 17:21, 23:25 an ihre starken Kontrahenten von 1. BCW Hütschenhausen (Rheinland-Pfalz) abgegeben mussten. Im abschließenden Spiel um Platz 3 fehlten Bene und Calvin in einem harten Drei-Satz-Fight gegen ein Doppel aus Ettlingen am Ende ein Quäntchen Konzentration für einen durchaus möglichen Podestplatz. Dennoch ist der erreichte 4. Platz in einer hochklassig besetzten Herrendoppel-Konkurrenz ein großartiges Resultat, das für die kommende Punktspielsaison hoffnungsvoll stimmt.

Insgesamt können die Affaltracher Mannschaftsspieler(innen) gut gerüstet auf die neue Punktspielsaison 2020/2021 blicken. „Nach der langen Trainings- und Turnierpause war es wichtig, wieder in einen Wettkampfmodus zu kommen. Gegen solch starke Gegner wie in Wiesloch zu spielen, ist für uns eine wertvolle und lehrreiche Herausforderung“, zog Abteilungsleiter Calvin Ebert ein positives Schlussfazit. (Text: Holger Glaser / Bild: Frank Schott) 

Badminton-Abteilungsversammlung 2020, Teil 2: Spfr. Affaltrach nehmen wichtige Neubesetzungen vor