Badminton: Spfr. Affaltrach 1 – TG Offenau 1    7:1

Spfr.1-Team krönt eine makellose Saison

Obwohl durch den Sieg gegen Heilbronn das Saisonziel bereits erreicht war, ging die 1. Mannschaft hochmotiviert in ihr anschließendes Abendspiel gegen Offenau. Schließlich galt es, die Saison nicht nur ungeschlagen, sondern auch ohne jeden Verlustpunkt abzuschließen. Mit einer fokussierten Teamleistung, zu der alle Spieler(innen) nochmals mindestens einen Sieg beisteuerten, wurde auch das letzte Punktspiel der corona-bedingt auf eine Halbserie verkürzten Saison 2021/2022 siegreich gestaltet. Mit makellosen 10:0 Punkten holten sich die Spfr. Affaltrach 1 souverän und mit drei Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten den Meistertitel in der Bezirksliga Neckar-Odenwald und sind damit verdienter Aufsteiger in die Landesliga Unterer Neckar. Für die Badminton-Abteilung der Spfr. Affaltrach ist der vierte Aufstieg seit 2016 ein besonderer, denn zum ersten Mal überhaupt blieb eine Affaltracher Badminton-Mannschaft in einer kompletten Spielrunde ohne Punktverlust – eine herausragende Leistung, die trotz der Saisonverkürzung nur ganz wenige Teams geschafft haben. „Trotz vieler Widrigkeiten – wie Einschränkungen im Trainingsbetrieb wegen Corona oder die Absetzung aller Spieltage von Dezember 2021 bis März 2022 –  haben wir immer Vollgas gegeben und unser Saisonziel – den Aufstieg in die Landesliga – nie aus den Augen verloren“, blickt Kapitän Calvin Ebert auf eine ungewöhnliche Spielzeit zurück und schaut gleichzeitig zuversichtlich auf die kommende Landesliga-Saison: Mit Isabell Seeber, Daijana Klooth, Benedikt Busch und Calvin Ebert sind 4 der 6 Spieler aus der Mannschaft, die 2018 erstmals den Sprung in die Landesliga geschafft hatte, immer noch mit dabei und auch die neu hinzugekommenen Akteure Frank Schott und Patrick Nüßlein konnten in der Saison 2018/2019 bereits Landesliga-Erfahrungen sammeln. Text: Holger Glaser

Landesliga, wir kommen! Die komplette Aufstiegsmannschaft der Spfr. Affaltrach 1 mit Isabell Seeber und Daijana Klooth (vorne v. l. n. r.) sowie Spielführer Calvin Ebert, Benedikt Busch, Frank Schott, Patrick Nüßlein und Fabian Förster (hinten v. l. n. r.) / Foto: Julia Förster